11 neue Studios für Assasins Creed

Ubisoft gründet 11 neue Studios, um gegen die Abnutzung der Assasins Creed-Reihe vorzugehen.

Ab 2016 soll jeden Monat ein neuer Ableger der beliebten Reihe erscheinen. Dadurch sollen die Spieler langfristig an die Serie gebunden werden und man verhindert damit ein Intervall, in welchem die Community anhand von anderen Spielen merkt, dass sich bei Assasins Creed kaum etwas ändert. Die Settings sollen zwar abwechslungsreich sein, aber nicht zu abwechslungsreich. Man will die bereits bekannten Settings einfach im Takt von 6 Monaten wiederholen. So sollen sich die Spieler immer wieder aufs neue unterhalten fühlen.

Ubisoft hat in Montreal, Quebec, Kanada extra eine Straße gebaut, um die Studios räumlich nah beieinander zu haben. Die Abstergo-Avenue findet ihr bei Google Maps. “So können wir Grafik-Assets und Animationen schnell und zuverlässig per USB-Stick mit allen Kollegen austauschen”, sagt Ezio Miles, der neue Chief Operating Officer der Studios.

Der Januar startet mit einem Remaster des allerersten Assasins Creed. Spielerische und grafische Verbesserungen wolle man nicht einbinden, laut Ezio Miles. “Wir wissen, dass Assasins Creed 1 einige schwächen hatte. Wir behalten diese aber bei, damit die Käufer im Februar gleich ein Aha-Erlebnis haben, wenn der nächste Teil unseres gefeierten Assasins Creed-Franchises erscheint. Um welchen Teil es sich dabei handelt, werden wir euch auf der E3 präsentieren. Dort werden wir den gesamten Plan für 2016 vorstellen.”

Vorsicht, Satire! „wink“-Emoticon

[Benni]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.